Energie aus dem Meer

11 12 2007

Ein weiterer Interessanter Beitrag über die Nutzung von neuen Energiequellen. Das Meer ist heute weitgehend ungenutzt.

Grundsätzlich lassen sich im Meer die Temperaturdiffenz zwischen Oberflächenwassers und dem Wasser aus der Tiefe, der Tidenhub, die Wellen und die Strömung zur Energieerzeugung nutzen.

Problematisch ist vor allem das aggressive Salzwasser. Das Potential der Energie aus dem Meer ist aber gigantisch und nur dauerhaft hohe Energiepreise werden diese Technologien wettbewerbsfähig machen. Der Vorteil von Wellenkraftwerken, Gezeitenkraftwerken, Tidenhubkraftwerken und Strömungskraftwerken ist, dass sie die Leistung planbar abgeben und damit prinzipiell Grundlastfähig sind. (Wind und Photovoltaik sind im allgemeinen nicht Grundlastfähig)

Teil 1:

Teil 2:

Teil 3:

Teil 4:

Teil 5:

Teil 6: