Better Place Battery Swapping

15 05 2009




LION Smart

7 03 2009

LION Smart ist ein Start-Up von Studenten der TU München im Bereich Elektromobilität. Ein Team von Studenten und Alumni der TU München haben sich mitten in einer der größten Wirtschaftkrisen der letzten Jahrezente  dazu entschlossen ein Venture zu starten, welches sich auf Entwicklungsdienstleistungen im Bereich der E-Mobilität konzentriert. Plugin Germany wünscht dem jungen Team an dieser Stelle viel Erfolg.

www.lionsmart.com





Forum zur elektrischen Mobilität

4 06 2008

http://www.endless-sphere.com/forums/index.php





Elektroauto-Projekt an der TU München

7 05 2008

Nun hat auch die TUM (Technische Universität München) ein eigenes Projekt für ein Elektrofahrzeug.

http://www.fahrzeugtechnik-muenchen.de/index.php?option=com_content&Itemid=11&task=view&id=105

 





Neues von Project Better Place und Shai Agassi

27 02 2008

www.projectbetterplace.com





Interview mit Dr. Cui: Erfinder der Nano-Si-Anode für Li-Ionen-Batterien

25 02 2008

Wie schon mehrfach im Blog erwähnt, hat Dr. Cui von der Stanford Universität Nano-Si-Anodenmaterialien entwickelt, welche eine wesentlich höherer Energiedichte zulassen.

http://www.gm-volt.com/2007/12/21/gm-voltcom-interview-with-dr-cui-inventor-of-silicon-nanowire-lithium-ion-battery-breakthrough/





Interessante These von Audi-Entwicklungschef Michael Dick zum Thema Li-Ion-Batterie

14 02 2008

Zitat Michael Dick in Auto Motor und Sport:

„Punkten will Audi auch im Bereich der alternativen Antriebe. Dick: „Wir konzentrieren uns erst einmal auf den Hybrid-Antrieb, den wir nach dem Start im Audi Q7 Fullhybrid Ende dieses Jahres 2010 im Audi Q5 einführen werden und der dann mit Lithium-Ionen laufen wird. Wenn dieses Modell im Kasten ist, dann ist das Thema Hybrid und Lithium-Ionen-Batterie skalierbar für jede Art von Antrieb.“

Der große Knackpunkt sei die Reichweite des Elektroantriebs. Dick: „Unter 100 Kilometer Reichweite macht dieser alternative Antrieb keinen Sinn. Es wird noch einige Jahre dauern, bis die Infrastruktur dafür feststeht – ein intelligentes Mobilitätssystem, ein Netz von Steckdosen, die Möglichkeit zum schnellen Batterie-Tausch an der Tankstelle. Kommende Dekade wird das Thema des reinen Elektroantriebs aber sicher wichtiger als das Thema Hybrid – gerade in den Ballungsgebieten in Europa.“
http://www.auto-motor-und-sport.de/news/wirtschaft_-_handel/hxcms_article_510149_13987.hbs