Interview mit Dr. Cui: Erfinder der Nano-Si-Anode für Li-Ionen-Batterien

25 02 2008

Wie schon mehrfach im Blog erwähnt, hat Dr. Cui von der Stanford Universität Nano-Si-Anodenmaterialien entwickelt, welche eine wesentlich höherer Energiedichte zulassen.

http://www.gm-volt.com/2007/12/21/gm-voltcom-interview-with-dr-cui-inventor-of-silicon-nanowire-lithium-ion-battery-breakthrough/





Nachtrag: Stanford Forscher mit durchbruch bei Si-Elektrode für Lithium-Batterien

8 02 2008

Batterieexperten zufolge handelt es sich bei dem nanostrukturiertem Material, welches die Forscher in Stanford entdeckt bzw. entwickelt haben zwar um einen wirklichen Durchbruch. Der Aussage, die Kapazität der Akkus um den Faktor 10 zu können, stehen die aber Experten skeptisch gegenüber. Eine Steigerung der spezifischen Energie (oder Energiedichte) auf Elektrodenebene um den Faktor 10 kann Möglich sein, jedoch können aufgrund der anderen, teils unveränderten Komponenten der Batterie und den Wechselwirkungen mit diesen, diese Steigerungen kaum auf Zellenebene übertragen werden.

Aus Sicht der Anwendbarkeit in einem BEV oder PHEV, würde aber selbst ein Faktor 2 bei der spezifischen Energie ein enormes Potential bergen. Man stelle sich nur vor, dass ein Tesla Roadster dann mit seinem ca. 400 kg schwerem Batteriepacket mit einer Ladung bereits 600-700 km weit fahren könnte (EPA-Zyklus).

https://plugingermany.wordpress.com/2007/12/20/forscher-in-stanford-entdecken-moglichkeit-10-mal-so-viel-ladung-in-einer-lithium-batterie-zu-speichern-wie-bisher/





Ray Kurzweil auf dem Singularity Summit in Stanford

26 12 2007




Forscher in Stanford entdecken Möglichkeit 10 mal so viel Ladung in einer Lithium-Batterie zu speichern wie bisher!

20 12 2007

Das Geheimnis der um den Faktor 10 höheren Kapazität soll in der Strutur des Trägermaterials für das Lithium liegen. In herkömmlichen Zellen wird meist Kohlenstoff bzw. Graphit verwendet. Die Forscher aus Stanford haben bei Ihrer Zelle Silicon verwendet. Da dieses dehnbarer ist als Graphit sollen Veränderung in der Zelle nicht so schnell zum Versagen der Trägerstruktur führen. Dies Resultiert letzten Endes in einer höhereen nutzbaren Kapazität. Die theoretische nutzbare Kapazität z.B. von Lithium-Polymer-Zellen liegt heute um mehr als den Faktor 10 höher als die praktisch nutzbare Kapazität.

Sollte sich diese Technologie als Alltagstauglich erweisen, so ist hiermit das Ende der Verbrennungskraftmaschine eingeläutet.

Copyright der Bilder: Nature Technology 

Quelle:
http://news-service.stanford.edu/news/2008/january9/nanowire-010908.html

http://www.batteryvehiclesociety.org.uk/wordpress/?p=292

http://www.winfuture.de/news,36528.html





ZDF-Bericht über den Umweltboom im Silicon Valley!

13 12 2007

Sehr interessanter Bericht im ZDF über den Umweltboom im Silicon Valley. Google, Telsa Motors, Nanosolar und andere versuchen hier die Welt wenigstens ein bisschen zu verändern. Im Bericht spürt man deutlich den Mut, die Zuversicht und auch den Weitblick des Silicon Valley, wo im Gegensatz dazu in Deutschland leider viel zu oft Pessimismus und Rückwärts gerichtetes Denken überwiegt.

Das Video könnt Ihr euch hier ansehen:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/378788